über TuinaTuina (oder Anmo) ist die Massagekunst der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und ist  eine wissenschaftlich fundierte, ganzheitliche Therapieform, die versucht, das natürliche Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Tuina wird zur Behandlung sowohl von orthopädischen Beschwerden als auch von verschiedenen  Erkrankungen der Inneren Medizin, der Neurologie oder der Gynäkologie eingesetzt.

"Tui" (Schieben), "Na" (Greifen), "An" (Drücken) und "Mo" (Streichen) sind vier von vielen verschiedenen Grifftechniken der Tuina-Therapie, die neben der Chinesischen Arzneimitteltherapie, Akupunktur, Diätetik und Qigong eine der fünf Therapiesäulen der Heilverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist. Als Bestandteil der TCM richtet sich eine Tuina-Massage nach den philosophischen Grundlagen von Yin und Yang und der 5-Elemente-Lehre. Auf Grund der Diagnose wird bei einer Tuina-Behandlung über die Stimulation von ausgewählten Meridianen und Akupunkturpunkten eine harmonisierende Wirkung auf den Körper ausgeübt.  Die manipulativen Gelenktechniken und weichen muskulären Behandlungstechniken haben einen äußerst positiven Einfluss auf Erkrankungen des Bewegungsapparates. Besondere Erfolge können vor allem bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen, gynäkologischen Erkrankungen, Funktionsstörungen der Verdauung und Schmerzsyndromen aller Art erwartet werden. Im Sport wird diese Massage gerne vor und nach Wettkämpfen eingesetzt, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, aber auch einfach als regenerierende Maßnahme bei Stress und nach Belastungen des Alltags ist Tuina hilfreich. Prophylaktisch eingesetzt hilft Tuina die Gesundheit zu bewahren und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Eine Tuina-Therapie ist in jedem Lebensalter anwendbar und einige Griffe können nach Anweisung auch vom Patienten selbst angewendet werden.