In China wurden Massagetechniken bereits vor 3000 Jahren in der Volksmedizin verwendet. Aus dieser allgemeinen Massage - AnMo entwickelte sich bald die wesentlich komplexere, als TuiNa bekannte  Behandlungsform.

Schon zur Zeit des Gelben Kaisers wurde Tuina therapeutisch eingesetzt. Die ersten chinesischen Schriften, die Behandlungen von Krankheiten dokumentieren, stammen aus dem elften vorchristlichen Jahrhundert.AnMo

Ein berühmter Arzt der Han-Dynastie beschreibt erstmals die Methode Gao Mo, das Auftragen von Salben mit massierenden Manipulationen und der Arzt Hua Tuo war berühmt für seine Massagen bei fieberhaften Erkrankungen. In der Tang Dynastie gibt es im kaiserlichen Krankenhaus bereits Tuina-Doktoren und Meister der Massage. In Büchern dieser Zeit zählen Massagen neben Körper- und Atemübungen zu den gängigen Therapievorschreibungenen. In der Ming-Dynastie nimmt die Kindermassage eine eigenständige Entwicklung und der Begriff Tui Na ist seither in der TCM etabliert.

Zu Beginn der Volksrepublik China verlieren Tuina-Therapien vorübergehend an Bedeutung und während der Kulturrevolution war Tuina verboten. Seitdem nimmt diese Behandlungsform aber wieder stetig an Bedeutung zu und ist derzeit aus dem klinischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Seit 1979 sind Tuina-Ausbildungen an mehreren Universitäten in China staatlich geregelt.

In Österreich wurde 1976 an der Wiener Poliklinik der erste Fortbildungszyklus  für Tuina -Therapie unter der Schirmherrschaft der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur abgehalten und seitdem haben an die 5000 Teilnehmer diese Ausbildung absolviert.